A K T U E L L E S    A U S    U N S E R E R     P F A R R E I :

 

Liebe Gläubige unserer Pfarrgemeinde,

liebe Interessierte!

 Das „Corona-Virus“ hat uns noch alle „voll im Griff“, auch wenn wir alle wohl auch erfreut sind über die Erleichterungen, die nun auch eintreten können. Wir haben nun zwei Wochen lang die Gottesdienste unter den vorgegebenen Bedingungen gefeiert, und es hat meine Vermutung bestätigt: Einerseits ist es schon ein „komisches Gefühl“, mit Mund-Nasenbedeckung die Messe zu feiern. Andererseits werden die Gottesdienste doch auch sehr gut angenommen und die Sicherheitsvorkehrungen vom überwiegenden Teil der Gottesdienstbesucher beachtet. Das bestärkt mich darin, auch weiterhin die Gottesdienste öffentlich zu feiern.

Wir haben nun eine Gottesdienstordnung erstellt in der Hoffnung, dass die Beschränkungen nicht wieder verschärft werden. Auch die Praxis, an den Wochenenden die Anzahl der Gottesdienste zu verdoppeln, hat sich bewährt. Dadurch ist es nicht notwendig, dass man sich zu den Gottesdiensten anmelden muss, was doch in anderen Pfarrgemeinden zu einem erheblichen Aufwand führt. Mein besonderer Dank gilt hier noch einmal Pfr. Hermann Plank, der uns das ermöglicht.

Die Sicherheitsvorkehrungen, die weiterhin gelten, sind:

  1. Wenn Sie die Kirche betreten, werden die Türen offen sein. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Türen - wenn möglich - nicht berühren.
  1. Bei den Gottesdiensten ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Das bedeutet, dass wir auf den Bänken Klebestreifen anbringen im Abstand von 1,5 Metern. Familien mit mehr als 2 Perso­nen mögen bitte in der 1. Bankreihe Platz nehmen. Menschen, die im gleichen Hausstand leben, dürfen natürlich auch beim Gottesdienst zusammen bleiben.
  1. Alle, die den Gottesdienst mitfeiern, müssen beim Betreten und Verlassen der Kirche einen Mund-Nasenschutz tragen. Am Platz kann der Mund-Nasenschutz abgenommen werden.
  1. Das Opferkörbchen steht am Eingang. Dort können Sie die Kollekte ablegen. „Vergelt’s Gott!“ dafür!
  1. Bei der Kommunionausteilung kommt der Priester zu Ihnen in die Bank, wenn Sie ihm signalisieren, indem Sie stehen bleiben, dass Sie diese empfangen möchten.
  1. Mit dem Ende des Gottesdienstes ist auch die Erlaubnis der öffentlichen Versammlung been­det. Ich möchte Sie bitten, dass Sie nach der Messe weder in der Kirche noch draußen Grup­pen bilden und auf alle Fälle jederzeit den Mindestabstand einhalten.

Es wird in den kommenden Wochen sicherlich vieles auch spontan ablaufen. Das bringt diese Zeit mit sich. Wir wollen den Virus ernst nehmen und alles tun, damit wir uns nicht gegenseitig anste­cken. Wir wollen uns aber auch nicht über die Maßen von ihm bestimmen lassen. In früheren Krisen­zeiten sind die Menschen ganz bewusst in die Kirchen gekommen, um zu beten um Kraft von oben, Wegweisung und Heilung. Auch wir wollen das tun, wenn wir uns ab 4. Mai wieder zu den Gottes­diensten treffen in dem Bewusstsein, dass Gott uns gerade in diesen Zeiten der Not beistehen möchte.

Änderungen im  Pfarrbüro: Für rund 20 Jahre treuen, tatkräftigen und unermüdlichen Dienst im Pfarrbüro möchten wir von Herzen Irene Sperber „Vergelt´s Gott“ sagen. Für alles, was sie durch ihre Tätigkeiten den Menschen hier Gutes  getan hat.  Ab dem  01.10.2020 wird  Carola Helm  freitags  von  09:00 bis  12:00 Uhr das Pfarrbüro übernehmen.

Theateraufführungen der Kolpingfamilie Neukirchen: Aufgrund der Coronapandemie haben sich die Mitspieler und Verantwortlichen entschieden, die Aufführungen auf das nächste Jahr zu verschieben.

 Mini-Brot: Am 25.10.2020 werden Mini-Brote zum Verkauf angeboten.  Der Erlös aus der Aktion „Minibrot“ geht an ein Frauenprojekt im Senegal (Hilfe zur Selbsthilfe). Vergelt´s Gott an die Bäckerei Grünthaler  für die Unterstützung.

Einführung neuer Ministranten: Am 29.11.2020 werden drei neue Ministranten feierlich in den Ministrantendienst eingeführt und die bereits aktiven für ihren treuen Dienst geehrt. Ein großes Vergelt´s Gott euch allen für euer Tun.

Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Sie erreichen unsere Pfarrsekretärin Carola Helm zu den gewohnten Öffnungszeiten: dienstags  und freitags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Pfarrer Roland Klein steht Ihnen dienstags von 11:30 bis 12:30 Uhr zum   persönlichen Gespräch   zur  Verfügung, ebenso Gemeindeassistent Alexander Bauer (0176-63 36 60 19) Telefonisch erreichen Sie Pfr. Klein  jederzeit  auch unter 0 91 54/12 48.

 

Die Tugend des Alltags ist die Hoffnung, in der man das Mögliche tut und das Unmögliche Gott zutraut.

Karl Rahner